In der Nacht queren wir die Schifffahrtsroute von Südafrika zur Sundastrait. Zwei Wochen sehen wir kein anderes Boot weit und breit. Plötzlich ist unser Felix am Kartenplotter umringt von Schiffen, die AIS-Signale aussenden. Mit unserem passiven AIS-System können wir diese Daten nur empfangen. Wir sehen den Namen der Frachter, ihren Zielhafen und vor allem Kurs und Geschwindigkeit und wann sie mit welchem Abstand bei uns vorbeifahren. Einige male können wir Navigationslichter am Horizont erkennen. Ausnahmsweise müssen wir also richtig aufpassen und bei der Nachtwache regelmäßig einen konzentrierten Rundumblick machen. Mit 6-7 Knoten Geschwindigkeit steuern wir Rodrigues an, das nur noch 90 Meilen entfernt ist.

Seit Cocos Keeling haben wir 3 mal die Uhren zurückgestellt, von plus sechseinhalb Stunden UTC auf nur noch plus vier Stunden UTC. Auf dem Weg nach Westen geht die Sonne immer später auf und wir nähern uns langsam der mitteleuropäischen Zeitzone.

klimaneutral gehostet