Seit Ascension versuchen wir unser Anglerglück, bisher ohne Erfolg. Gestern zupft kurz ein Fisch, verabschiedet sich aber bald wieder. Lois kontrolliert regelmäßig, ob die Haken in Ordnung sind oder sich etwas verwickelt hat. Heute probiert er seinen besten Köder. Er ist ziemlich klein und macht ein leises Geräusch. Damit wollen wir einen handlichen Thuna oder Mahimahi anlocken. Kurz vor Mittag rauscht die Leine aus. Trotz der Sperre an der Angel zieht der Fisch weiter, bis...wieder nichts mehr dran ist. Nicht nur der Lieblingsköder ist weg, sondern auch die Schnur, ausgelegt fuer 80 kg, ist gerissen und die Angelhalterung gebrochen. So einen schweren Brocken hätten wir sowieso nicht bändigen können. Langsam sind wir allerdings mit unserem Latein am Ende. Unsere Köder scheinen als Piercing sehr beliebt zu sein.

klimaneutral gehostet