Eine ganze Woche sind wir nicht von unserer kleinen Insel runtergekommen. Wir arbeiten fleißig am Boot von früh bis spät. Lois poliert die Rümpfe und repariert eine Schramme am Steuerbordkiel, die von einer Berührung mit einem Korallenkopf in Indonesien stammt. Ich bearbeite das alte Antifouling mit Wasserschleifpapier. Volle zweieinhalb Tage brauche ich dazu. Der harte Kalkansatz an Kielen und Rudern lässt sich nur mit der Schleifmaschine entfernen. An den blanken Stellen tragen wir einen Primer auf. Bis Samstag Abend sind wir so weit, dass Felix glänzt wie schon lange nicht mehr, das Unterschiff vorbereitet ist für den neuen Antifouling-Anstrich und wir ziemlich geschafft sind. Auch die Tapezierung samt Kleber, die wir in Deutschland bestellt und gleich nach Langkawi liefern haben lassen, ist angekommen. Der Aufdruck -vor Frost schützen- wirkt bei der Hitze hier ziemlich absurd.
Heute am Sonntag ist Faulenzen angesagt. Wir frühstücken lange, vergessen auch nicht das 9. Türchen am Schoko-Adventkalender zu öffnen, verstauen ihn schnell wieder im Kühlschrank und machen uns auf zum Swimming Pool im Rebak Island Resort. Es sind dorthin nur 10 Minuten Fußmarsch, doch liegen Welten dazwischen. Nach ein paar Längen im von Palmen und Frangipani gesäumten Becken lassen wir uns auf einen Liegestuhl fallen und erheben uns nur zum Mittagessen oder einer neuerlichen Abkühlung im glasklaren Nass. Einen schönen Sandstrand gäbe es auch noch, aber der muss warten. Das nenne ich einen relaxten 2. Advent - ein Tag im noblen Resort mit dem eigenen Heim gleich nebenan.
... und morgen schlüpfen wir wieder ins Arbeitsgewand und schwitzen weiter...

klimaneutral gehostet